FOTOS: IStockphoto, BIPA/Robert Harson

Die Corona-Zahlen werden zwar langsam besser, aber die Pandemie ist noch lange nicht besiegt. Viele Fragen sich wie es mit den Tests und Impfungen weiter gehen wird. Nun äußerte sich der österreichische Gesundheitsminister Wolfgang Mückstein zu dieser Frage.

Für die breite Bevölkerung sind die in Österreich leicht zugänglichen Gratis-Testangebote äußerst wichtig. Doch diese werden nicht auf Dauer kostenlos bleiben. Nun hat Gesundheitsminister Wolfgang Mückstein (Grüne) zu dieser Frage Stellung bezogen: “Testen bleibt jedenfalls über den Sommer gratis”, sagte Gesundheitsminister Wolfgang Mückstein (Grüne) am Sonntagabend in der ORF-Diskussion “Im Zentrum”. Noch einige Monate scheint es also kein Grund zur Sorge bezüglich günstiger bzw. gratis Tests zu geben.

Weiters versicherte Mückstein, dass dass bis Ende Juni jeder Erwachsene, der geimpft werden möchte, auch geimpft sein werde. “Das ergibt sich aus den nach Österreich gelieferten Impfstoffdosen.” Außerdem kämen auch circa 340.000 Jugendliche hinzu, die in den Monaten Juli und August gegen das Virus geimpft werden sollen.

12 bis 15-Jährige bald dran

Die zuletzt noch zur “impfbaren Bevölkerung” hinzugekommenen 12- bis 15-Jährigen werde man aber erst im Juli und August impfen können, so der optimistische Gesundheitsminister. Im Juli und August sollen circa 340.000 Jugendliche gegen das Virus geimpft werden. Mückstein sprach sich außerdem dafür aus, die Schulen mit Luftfiltern auszustatten: “Ich bin dafür, das ist eine gute Idee.”

Vorheriger ArtikelRahmenbedingungen für betriebliche Testungen
Nächster ArtikelWie hoch ist der Kostenbeitrag des Bundes für betriebliche Testungen?