FOTO: Facebook/Valneva

Die Europäische Kommission hat einen Vertrag über 60 Millionen Impfdosen des Totimpfstoffs von Valneva unterzeichnet. Der neue Impfstoff soll nun die Impfskeptiker überzeugen.

Man muss jetzt auf die Zulassung durch die Europäische Arzneimittelbehörde EMA warten, dann ist der Totimpfstoff startklar. Mitte 2022 sollen die ersten Dosen ausgeliefert werden, kündigte das Unternehmen an.

Viele Menschen, allen voran die Impfskeptiker, warten auf einen “klassischen” Impfstoff wie es der von Valneva ist. Im Interview mit dem “profil” zeigte sich der Geschäftsführer des österreichisch-französischen Biotech-Konzerns, Thomas Lingelbach, der Erwartungen bewusst. “Wir erhalten viele Nachrichten von Menschen aus aller Welt, die auf einen inaktivierten Impfstoff warten. Wir sind fest entschlossen, so schnell wie möglich eine alternative Impfstofflösung auf den Markt zu bringen”, so Lingelbach.

Es bleibt abzuwarten ob die Skeptiker nun von dem neuen Impfstoff überzeugt werden können. Lingelbach betonte jedenfalls, dass der neue Totimpfstoff Vorteile bezüglich der Sicherheit bzw. Verträglichkeit hätte. Die Wirksamkeit Valneva liegt bei rund 90 Prozent. BioNTech/Pfizer erreicht Wirkungsgrade von 95 Prozent.