FOTO: iStockphoto

Eine Vielzahl von Eltern in ganz Österreich hat sich entschieden, ihre Kinder von der Schule abzumelden und sie zum häuslichen Unterricht anzumelden. Als Grund werden Maßnahmen gegen das Coronavirus genannt.

Nach Angaben des ORF werden derzeit rund 3.400 Kinder von der Schule abgemeldet. Sie werden ihre Ausbildung zu Hause fortsetzen. Schätzungen zufolge könnte diese Zahl auf 6.000 steigen.

Dieser Trend des Schulabbruchs hat in Vorarlberg am meisten Schwung genommen, wie Andreas Kappaurer von der Bildungsdirektion betonte. Im vergangenen Schuljahr 2020/21 Jahr wurden 116 Schüler in diesem Land von der Schule abgemeldet, während im kommenden Schuljahr voraussichtlich etwa 100 Schüler zu Hause unterrichtet werden können. In den Jahren vor der Pandemie gab es weniger Abmeldungen.



In der kommenden Zeit wird es eine echte Herausforderung für Kinder und Eltern im häuslichen Unterricht sein, die gleichen Inhalte wie die Schüler in der Schule zu behandeln.

Ein Schulbesuch während des Jahres ist nicht möglich und am Jahresende muss eine Prüfung abgelegt werden.

Vorheriger ArtikelUrlaub in Kroatien: Infektionen vervierfacht
Nächster ArtikelÖsterreich sendet 500.000 Impfdosen nach Bosnien-Herzegowina