FOTO: iStockphoto

Zur Unterstützung der betrieblichen Testungen in ganz Österreich stellt der Staat den Unternehmen für jede durchgeführte und gemeldete Testung ein Entgelt von 10 Euro zur Verfügung.

Der Kostenbeitrag wird über die AWS abgewickelt. Die Beantragung der Förderung erfolgt ausschließlich über den aws Fördermanager.

Die Anzahl der gemeldeten Tests muss wöchentlich von der medizinischen Aufsicht bestätigt werden. Auch bei der Beantragung von Tests in Unternehmen mit mehr als 50 Mitarbeitern muss das abstrichnehmende Personal die Anzahl der täglich durchgeführten Tests bestätigen. Diese zusätzliche Bestätigung muss nur bei PCR-Tests vorgenommen werden. Alle Bestätigungn müssen in einem Standardformular (PDF) erfasst werden, das zu Kontrollzwecken aufbewahrt werden muss.

Darüber hinaus sind Rechnungen über den Kauf von Testkits, Nachweise über Nebenkosten im Zusammenhang mit der Durchführung des Tests (abstrichnehmendes Personal, Betrieb von Teststraßen) und das dazugehörige Produktblatt zu Kontrollzwecken aufzubewahren. Unternehmen erhalten eine Vergütung für Tests, die im Vorquartal durchgeführt wurden.

Die Auszahlung der Förderung kann man für das erste Quartal – gemäß den Richtlinien – vom 17.05.2021 bis 15.06.2021, 24 Uhr, über den aws-Manager beantragen. Für das zweite Quartal ist die Antragstellung zur Auszahlung für den Zeitraum vom 1.07. 2021 bis 31.07.2021 Die akzeptable Mindestanzahl von Tests beträgt 50 für das erste Quartal und 100 Tests für das zweite Quartal. Die Berechnung erfolgt vierteljährlich und steht im Folgemonat zur Verfügung. Die Anzahl der durchgeführten Tests ist nicht begrenzt.

Für Unternehmen mit bis zu 50 Beschäftigten gelten übrigens Sonderregelungen, für Unternehmen mit mehr als 50 Beschäftigten nur Regelungen zur Durchführung von PCR-Tests.




Quelle: WKO