FOTO: iStockphoto

In der Omikron-Welle ist ein neuer Untertyp entstanden. “BA.2” heißt die neue Variante und könnte dem Immunschutz große Sorgen bereiten.

Ein neuer Untertyp der Omikron-Variante bereitet den Experten große Sorgen. “BA.2” unterscheidet sich durch rund 18 Mutationen beim Spike-Protein und könnte laut dem Genetiker Ulrich Elling dem Immunschutz besser entkommen. BA.2 ist nur einer von drei Omikron-Subtypen: Laut Forschungsergebnissen ist der Subtyp eine sogenannte “Schwesterlinie” von BA.1.

Laut dem Chef Anders Fom der Abteilung “Virus und mikrobiologische Spezialdiagnostik” am dänischen Statens Serum Institut (SSI), unterscheidet sich die neue Coronavariante durch zehn Mutationen zu BA.1.

“Solche Unterschiede können zu unterschiedlichen Eigenschaften führen, zum Beispiel in Bezug auf Infektiosität, Wirksamkeit des Impfstoffs oder Schweregrad.”



Was bedeutet es für die Wirksamkeit der Corona-Impfstoffe?

Nach Virologenansichten vom Imperial College in London soll es “wahrscheinlich nur minimale Unterschiede in der Wirksamkeit des Impfstoffs gegen BA.1 und BA.2” geben.

“Es wird erwartet, dass Impfstoffe auch bei einer BA.2-Infektion eine Wirkung gegen schwere Erkrankungen haben”, schrieb das dänische SSI auf Twitter.

Quelle: N-tv.de

Vorheriger ArtikelÜber 500.000 Menschen bleiben ohne gültigen Grünen Pass
Nächster ArtikelIst die Booster-Impfung bei geschwächtem Immunsystem wirksam?